Textversion
Gruppen und Kreise Posaunenchor wir über uns Termine
Startseite Posaunenchor

Posaunenchor


Impressum Kontakt Dein Weg zu uns

Posaunenchor

Von A wie Ansatz bis Z wie Zwerchfell...

Der Posaunenchor Schnait wurde im Jahr 1910 von fünf Mitgliedern des Jünglingsvereins gegründet. Die ersten Bläser waren – neben Christian Gökeler, der bereits beim Militär und im Musikverein gespielt und die anderen Bläser eingelernt hatte – Gustav Wöllhaf, Ernst Wurst, Ernst Silberberger und Reinhold Ellwanger.

Heute hat der Posaunenchor etwa 30 aktive Bläser und einige Jungbläser. Wir sind jedoch der Meinung, dass dies noch ausbaufähig ist. Also, ob Wiedereinsteiger oder Jungbläser – dies ist übrigens nicht als Altersbeschränkung zu sehen – wir freuen uns über Zuwachs.

Die Aufgabe eines christlichen Posaunenchors besteht darin, die Kirchengemeinde musikalisch durch das Jahr zu begleiten. Ab März stehen bei uns in der Regel die ersten größeren Termine an: manchmal ein Konzert, auf jeden Fall aber der Konfirmations- und Ostergottesdienst. Neben weiteren Gottesdiensten (auch im Grünen) und dem einen oder anderen Ständchen beim Geburtstag eines (ehemaligen) Bläsers, bilden der Landesposaunentag in Ulm oder der Bezirksposaunentag und das Plätzlesfest des CVJM noch weitere wichtige Termine. Mit einem Grillfest (der Spass soll ja schließlich nicht zu kurz kommen) schließen wir das erste Halbjahr ab und verabschieden uns in die Sommerpause. Der erste größere Termin nach der Sommerpause ist der Erntedankgottesdienst. Im November geht es mit der musikalischen Begleitung der Gedenkfeier am Totensonntag weiter. Beim Kurrende-Blasen in der Adventszeit stehen dem musikalischen Erlebnis dann neben unausgeschlafenen Bläsern (wir spielen meist VOR dem Gottesdienst) manchmal auch eine eingefrorene Tuba o. ä. im Weg. Mit dem Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag endet für uns das Jahr.

Selbstverständlich verziehen wir uns nicht in unseren Probenraum und schotten uns von der Umwelt ab. Diverse Bläserfreizeiten und Bezirksproben, Bezirks- und Landesposaunentage, … bieten die Möglichkeit, auch Bläser aus anderen Chören kennen zu lernen. Außerdem schließen wir uns für das eine oder andere Konzert auch mal gerne mit anderen Gruppen, wie dem Kirchenchor oder befreundeten Posaunenchören, zusammen.

Eine Zeitreise durch unsere Literatursammlung beginnt mit dem Barock, dessen Vertreter (Bach, Händel, …) ca. im 17. / 18. Jahrhundert lebten. In dieser Zeit entstanden im Bereich der Instrumentalmusik viele Werke für Orgel und Trompete. In der Klassik (Ende 18. / Anfang 19. Jahrhundert), vertreten durch Haydn, Mozart, Beethoven, … traten die Hörner in den Vordergrund. Auch in der naturnahen Musik der Romantik, die Mitte / Ende des 19. Jahrhunderts von Schubert, Schumann, Grieg und anderen komponiert wurde, spielten Hörner eine große Rolle. Unsere Reise endet schließlich nach einem Streifzug durch die Moderne (Schönberg u. a., 20. Jahrhundert) und durch andere neuzeitliche Stilrichtungen wie Gospel, Spiritual und Jazz in der heutigen Zeit.

Ach ja: unser Posaunenchor besteht übrigens nicht nur aus Posaunisten - wir können von der Trompete über Flügel-, Wald- und Tenorhörner und natürlich auch Posaunen bis hin zur Tuba mit einem breiteren Spektrum an Blechblasinstrumenten dienen.

Interesse?

Wer noch mehr über uns wissen möchte, kann sich gerne bei uns melden:

Kontaktadresse: Achim Stilz
Haldenstr. 17
71384 Weinstadt

Tel.: 07151/660369


Und bei wem zu Hause die Blumen vertrocknen, da die Giesskanne zum Musikinstrument umfunktioniert wurde, der sollte vielleicht besser mal bei uns vorbeischauen:

Di, 20.00 – 21.30 Uhr im Gemeindehaus in Schnait


Mit Trompeten und Posaunen
jauchzet vor dem Herrn, dem König.
Psalm 98, 6

Druckbare Version



Diese Website wurde erstellt mit web to date von DATA BECKER.